Nähmaschinen Schwaak+Bangert GbR

Text:
von dem schon wieder

Startseite

zurück zu Nähmaschinen

Infos zur tipmatic Serie

Gritzner Serie 6000......Typ 6122 und 6152

Die 6000er Baureihe ist der Nachfolger der 1000er, die Maschinen sind optisch etwas gestylt worden, ob uns das gefällt oder nicht. Die Nähtechnik und die Konstruktionsqualität wurden nicht verändert. Der wesentliche Unterschied sind die deutlich erweiterten Stichstellmöglichkeiten.

Konstruktion:
tragendes Ständerwerk aus Leichtmetall, mit Kunststoff verschalt, diese Konstruktionsweise ist heute Stand der Technik und hat keine Nachteile gegenüber der älteren Bauweise
doppelt umlaufender Greifer aus Metall, vertikal, Titan veredelt (goldener Greifer)
Antrieb über einem Zahnriemen,
Spulabschaltung manuell im Handrad,
pendelnde Nadelstangenaufhängung, untere Führung durch das Gehäuse,
spitzengelagerte Transporteinrichtung mit Gelenkkulisse,
aktiver Obertransport,
mechanische Stichsteuerung über Kurvenscheiben, vielseitig kombinierbar

Tastenfeld der 6122 und 6152
die Tasten können kombiniert werden

Stichsteuerung, Programme
die verschiedenen Stiche werden mechanisch durch abtasten von Kurvenscheiben erzeugt. Jede Taste spricht eine Kurve an.
Wie bei allen tipmatic Modellen lassen sich die Tasten (außer Taste B), auch die Zierstichautomatik miteinander kombinieren. Sie können richtig kreativ drauflos drücken und sich überraschen lassen welcher Stich genäht wird. Durch diese Kombinationsmöglichkeit lassen sich rein rechnerisch tausende verschiedener Stiche erzeugen, wobei die meisten davon nicht wirklich sinnvoll sind, aber der Maschine ist es egal.
Die 6000er Serie hat 3 Stichtasten mehr als die 1000er, da hier keine drei Tasten für den ZickZack Stich benötigt werden und deshalb anders belegt werden können.

Stichbreite und Stichlage können verstellt werden

Stichbreite und Stichlage
Der wesentliche Unterschied zur 1000er sind die zwei Stellräder, die oben auf der Maschine vor der Garnrolle sitzen. Durch diese beiden Einstellmöglichkeiten wird die 6000er Serie zur sogenannten Voll-ZickZack Maschine. Jeder Stich läßt sich in der Breite und der Lage beliebig verändern.
Das linke Drehrad ist das wichtigste, die Verstellung der Stichbreite, stufenlos von 0 bis 5mm. Jeder Stich, auch Zierstiche und das Knopfloch lassen sich in beliebiger Breite bis zu 5mm nähen.
Das rechte Drehrad ist für die Stichlage. Die Stichlage bestimmt wo die Nadel im Nähfuß eintaucht, in der Mitte oder rechts oder links. Bei der Gritzner ist die Stichlage auch stufenlos einstellbar.
Solange nicht die Stichbreite von 5mm ausgenutzt wird, läßt sich die Stichlage von jedem Stich beliebig verstellen.
Es ist keine Einstellung möglich, bei der die Nadel zu weit nach links oder rechts käme, und auf den Nähfuß treffen würde.
Die Stichlänge ist stufenlos von 0 bis 6mm einstellbar, außer bei den speziellen Stretchstichen.

stufenlose Stichbreite und Stichlage
hier z.B. der ZickZack Stich in sehr enger Stichlänge,
linkes Bild: in Stichlage Links genäht, der ZZ wird nur nach rechts breiter,
mittleres Bild: Stichlage Mitte, der ZZ wird nach beiden Seiten breiter,
rechtes Bild: Stichlage rechts, der ZZ wird nur nach links breiter

Applizierstich mit Gehrungsecke:
für solche Pingeligkeiten wird der Stichlagenhebel benötigt.......obwohl ich das auch schon schöner hinbekommen habe

Knopfloch
alle Tipmatic Maschinen nähen ein halbautomatisches Knopfloch, die eine Hälfte erledigt die Maschine, die andere Sie.
Taste C: die Maschine näht vorwärts die rechte Raupe
Taste B: Riegel des Knopflochs
Taste A: die Maschine näht rückwärts die linke Raupe
Ein halbautomatisches Knopfloch ist nie perfekt, da man immer den Unterschied zwischen vorwärts und rückwärts genähter Raupe erkennen kann.
Das Knopfloch kann stufenlos in der Breite bis max. 5mm verändert werden, Sie können auch mal ein schmaleres Knopfloch nähen,
die Länge ist natürlich beliebig.

Da diese Maschinen rein mechanisch arbeiten, sind die möglichen Zierstiche auch etwas "altbacken". Wer gerne ausgefallenere Zierstich hätte benötigt dazu eine Nähmaschine mit elektronischer Stichsteuerung.

Die Zierstichautomatik ist mit jeder anderen Taste kombinierbar, dadurch ergeben sich eine Unmenge von möglichen Stichen

6 Zierstiche bis 5mm Breite

Stretchstiche
unter Stretchstichen versteht man spezielle transportgesteuerte Stiche. Von jedem möglichen Stich ist auch eine Stretchvariante möglich. Stretchstiche entstehen dadurch dass der Transporteur beim nähen den Stoff immer zwei Stiche vorwärts und einen rückwärts tranportiert, deshalb heißen die offiziell transportgesteuerte Stiche. Diese Stiche sind grundsätzlich elastisch.
Stretchstiche werden von mechanischen Nähmaschinen immer in vorgegebener Stichlänge genäht, sie ist nicht verstellbar.
Die Stichbreite kann stufenlos verstellt werden.
Die Stretchstiche einer normalen Nähmaschine haben nie die Qualität einer richtigen Overlockmaschine.

Unterschiede innerhalb der 6000er Serie
alle Maschinen sind gleich konstruiert.
Die Gritzner 6152 hat zusätzlich eine Zierstichautomatik

elastischer Geradstich
geschlossener Overlockstich
offener Overlockstich
nur eine klitzekleine Auswahl

hier die Links für alle Entschlossenen......kaufen, haben wollen.....jetzt sofort:


Infos zur
Gritzner 1000er Serie
Typ 1035, 1035DFT, 1037

zurück zu
Nähmaschinen

Gritzner 6122

Gritzner 6152

Gritzner 1035DFT

Gritzner 1037

Nähmaschinen Schwaak+Bangert - Schulstr. 12 - 58332 Schwelm - Tel. 02336/17193 - SchwaBa@t-online.de